Fidertas Logo Neu

Schritt für Schritt deine Unsicherheit und Selbstzweifel loswerden!

Kurzversion:

  • Im Erwachsenenalter treffen berufliche und persönliche Herausforderungen oft auf unsere früheren Unsicherheiten. Kritik oder Konflikte verstärken Selbstzweifel.

  • Das Big Five Modell ist eine wissenschaftliche Methode zur Bestimmung der Persönlichkeit. Basierend auf fünf Dimensionen mit je zwei gegenüberliegenden Polen. 

Diese Eigenschaften deiner Persönlichkeit können deine Unsicherheit beeinflussen:

  • Bescheidenheit vs. positive Selbstdarstellung
  • Gemäßigtes Selbstsicherheitsniveau vs. soziale Selbstsicherheit
  • Stresserleben vs. Stressresistenz
  • Innenorientierung vs. Außenorientierung

Tipps, um Unsicherheit zu überwinden:

  • Körpersprache verbessern
  • Positive Selbstgespräche
  • Bereite dich vor
  • Lerne Nein zu sagen
  • Akzeptiere, dass du Fehler machen musst
  • Suche dir Gleichgesinnte
  • Feedback konstruktiv nutzen
  • Herausforderungen annehmen
  • Gönne dir etwas für deine Erfolge

„Verrückte“ Challenges zur Selbstsicherheit:

  • Experimentiere mit deinem Äußeren
  • Karaoke-Abend
  • Alleine reisen als Frau
  • Starte einen YouTube-Kanal
  • „Mut-Challenge“ durchführen

Schlagwörter: Unsicherheit und Selbstzweifel überwinden, soziale Unsicherheit überwinden, Selbstzweifel Ursachen Kindheit, eigene Unsicherheit überwinden, Unsicherheit im Job, Selbstzweifel loswerden.


Inhaltsverzeichnis

    Einleitung

    • Fühlst du dich im Job übersehen oder nicht genügend gewürdigt?

    • Zögerst du, bei der Arbeit Ideen vorzuschlagen?

    • Hast du Angst, in Beziehungen nicht genug zu sein?

    • Sorgst du dich, dass dein Partner dich nicht wertschätzt?

    • Vermeidest du soziale Ereignisse aus Angst, ausgeschlossen zu werden?

    • Zweifelst du an deinen Entscheidungen im Alltag?

    • Fühlst du dich manchmal verloren oder richtungslos?

    Unsicherheit und Selbstzweifel verstehen

    Beides sind wie dunkle Wolken, die unseren Himmel verdecken. Sie lassen uns zögern und bremsen unsere Entfaltung, egal ob im Beruf, in Beziehungen oder im alltäglichen Leben. Sie verhindern, dass wir unsere Fähigkeiten entfalten und Außergewöhnliches leisten.

    Dieser Blog-Beitrag dient als dein Leuchtturm, der dich durch stürmische Zeiten navigiert. Wir zeigen dir, wie du Unsicherheit im Job überwindest und Selbstzweifel in der Partnerschaft hinter dir lässt. Denn die Angst, „nicht genug zu sein„, lähmt uns.

    Wir tauchen ein in eine Welt, in der du lernst, Unsicherheit im Leben zu meistern und Selbstzweifel zu überwinden.

    Begebe dich auf die Reise der persönlichen Transformation. Am Ziel wirst du eine strahlende Version deiner selbst finden. Eine Version, die sich von den Ketten der Unsicherheit befreit. Eine Frau die bereit ist, das Leben in all seinen Facetten zu genießen.

    Die Wurzeln deiner Unsicherheit erkunden

    Kindheit: Der Grundstein deiner Selbstwahrnehmung

    Als Kind wird der Grundstein für unser Selbstbild und die Wahrnehmung über uns gelegt. Selbstzweifel haben meist ihre Wurzeln in der Kindheit, besonders wenn wir häufig für unsere Fehler getadelt wurden. Häufig entstehen negative Glaubenssätze, die uns lange verfolgen.

    • Wurden deine Bemühungen gewürdigt oder fühltest du dich übersehen?

    • Wurdest du regelmäßig mit Geschwistern oder Gleichaltrigen verglichen?

    • Wie hat das dein Selbstwertgefühl beeinflusst?

    Diese frühen Erfahrungen haben tiefgreifende Auswirkungen auf unser Selbstvertrauen. Dies verstärkt sich, wenn Eltern übermäßig hohe Erwartungen stellen. Oder Liebe und Anerkennung als Belohnung für das Erfüllen dieser Erwartungen ansehen. Anstatt uns bedingungslos zu unterstützen.

    Erwachsenenalter: Neue Herausforderungen, alte Muster

    Im Beruf, in sozialen Kreisen und persönlichen Beziehungen werden wir immer wieder herausgefordert. Oft reaktivieren diese Situationen alte Unsicherheiten. Ein kritischer Kommentar im Job oder Konflikte in einer Beziehung können alte Wunden aufreißen. Sofort haben wir ein schlechtes Gewissen und Schuldgefühle.

    Selbstzweifel lähmen uns, sodass wir unfähig sind zu entscheiden. Oder sie führen dazu, dass wir getroffene Entscheidungen ständig infrage stellen.

    Reflexionsfragen für deine Reise

    • Gibt es Dinge aus meiner Kindheit, die heute mein Selbstbild beeinflussen?

    • Welche Gedanken und Überzeugungen habe ich über mich? Sind sie hilfreich oder hinderlich?

    • Wie reagiere ich auf Kritik oder Ablehnung im Berufsleben?

    • Wie gehe ich mit meinen Selbstzweifeln um? 

    • Nehme ich mir Zeit, um ihre Ursachen zu erforschen und konstruktiv damit umzugehen?

    Diese Fragen helfen dir, deine eigene Geschichte besser zu verstehen und aktiv an einem gesunden Selbstbild zu arbeiten. Deine Vergangenheit definiert nicht deine Zukunft. Du hast die Kraft, dich neu zu erfinden und mit jedem Schritt wächst dein Selbstvertrauen.

    Charaktereigenschaften bestimmen, wie du dich verhältst

    Das Big Five Modell bietet eine wissenschaftliche Methode, um deine Persönlichkeit zu bestimmen. Jede Dimension der Big Five umfasst zwei gegenüberliegende Pole. Wie beispielsweise „Sensibilität“, die der „emotionalen Stabilität“ entgegensteht.

    In dir vereinen sich beide „Pole“, allerdings unterschiedlich stark ausgeprägt. Innerhalb dieser Big Five Dimensionen gibt es jeweils sechs sogenannte Facetten.

    Die Facetten offenbaren, auf welche Weise du dich in Situationen verhältst und dein Leben gestaltest.

    Wir möchten an dieser Stelle nicht weiter ins Detail gehen, um den Umfang dieses Blog-Beitrags nicht zu überschreiten. Wir zeigen dir stattdessen Beispiele, damit du dein bisheriges Verhalten, geprägt von Unsicherheit und Selbstzweifeln, besser nachvollziehen kannst.

    Bescheidenheit vs. positive Selbstdarstellung

    Anna ist eine engagierte Mitarbeiterin in einem dynamischen Unternehmen. Sie ist intelligent und kompetent, hat aber die Tendenz, ihre Erfolge und Fähigkeiten unter den Scheffel zu stellen.

    Anna erlebt regelmäßig Situationen in denen sie zögert ihre Meinung in Meetings kundzutun, obwohl sie wertvolle Ideen hat. Ihre Bescheidenheit hält sie zurück. Sie fürchtet als prahlerisch oder selbstgefällig wahrgenommen zu werden, wenn sie ihre Leistungen hervorhebt.

    Diese Unsicherheit im Job und die Angst nicht zu genügen verstärken sich als eine Beförderung ansteht. Sie merkt, dass sie trotz ihrer Kompetenz und ihres Engagements nicht in Betracht gezogen wird.

    Auf der anderen Seite des Spektrums steht die positive Selbstdarstellung. Personen, die in dieser Facette höhere Werte haben, neigen dazu, sich und ihre Leistungen selbstbewusst zu präsentieren. Sie nutzen Gelegenheiten, um ihre Erfolge zu teilen. Sie werden so von anderen gesehen und anerkannt.

    Die Balance zwischen Bescheidenheit und positiver Selbstdarstellung ist entscheidend. Wäre Anna in der Lage ihre Leistungen angemessen zu präsentieren, könnte sie ihre eigene Unsicherheit und ihre Selbstzweifel loswerden.

    Sie lernt, ihre Erfolge selbstbewusst, aber nicht überheblich zu kommunizieren. Das öffnet ihr die Tür zu neuen beruflichen Möglichkeiten. Zugleich erhöht es ihr Selbstwertgefühl.

    Gemäßigtes Selbstsicherheitsniveau vs. soziale Selbstsicherheit

    Lara, eine begeisterte Hobbyköchin, lädt gerne Freunde zu sich nach Hause ein. Trotz ihres Talents und der Begeisterung ihrer Gäste für ihre Küche zeigt Lara ein gemäßigtes Selbstsicherheitsniveau.

    Sie neigt dazu in der großen Runde ihre Kochkünste herunterzuspielen. Sie betont, es sei „nur ein kleines Experiment“ oder „jeder schafft das so gut hinzubekommen“. Dieses Verhalten verhindert, dass Lara das Lob und die Anerkennung annimmt.

    Beim Kochen mit ihrer besten Freundin Susanne, bei der sie sich sicher und angenommen fühlt, entfaltet sich Laras soziale Selbstsicherheit. Sie teilt mit Susanne ihre Rezepte und Erfahrungen, die sie beim Kochen gesammelt hat.

    In diesen Momenten hat Lara ihre Selbstzweifel überwunden. Sie genießt es, im Mittelpunkt zu stehen und ihre Leidenschaft mit anderen zu teilen.

    Das Dilemma liegt in der Kluft zwischen ihrem gemäßigten Selbstsicherheitsniveau und ihrer sozialen Selbstsicherheit, die in einem vertrauten Umfeld zum Vorschein kommt.

    Die Herausforderung für Lara besteht darin, diese beiden Facetten ihrer Persönlichkeit zu harmonisieren. Indem sie lernt, ihre Talente außerhalb ihrer Komfortzone selbstbewusst zu präsentieren, kann Lara ihre soziale Unsicherheit überwinden.

    Stresserleben vs. Stressresistenz

    Carola, eine engagierte Softwareentwicklerin, arbeitet in einem aufstrebenden Tech-Start-up. In dieser hochdynamischen Umgebung ist der Druck enorm, innovative Lösungen zu liefern. Dies führt dazu, dass sie berufliche Unsicherheiten und Selbstzweifel erlebt.

    Carola zeichnet sich durch ihr technisches Know-how aus. Zu Beginn ihrer Karriere im Start-up neigte Carola dazu, unter Druck eher stressanfällig zu reagieren. Lange Arbeitsstunden, straffe Deadlines und die Angst, nicht schnell genug zu liefern, lösten bei ihr ein starkes Stresserleben aus.

    Sie befindet sich oft am Scheideweg. Dieser liegt zwischen Stresserleben und einer hohen Resistenz gegen Druck.

    Sie fühlte sich überwältigt von der Fülle an Aufgaben und dem Erwartungsdruck, was sie unzufrieden und unglücklich machte.

    Mit der Zeit jedoch erkannte Carola, dass diese Reaktion auf Stress nicht zielführend war. Besonders nicht in einem Umfeld, das Flexibilität und Schnelligkeit erfordert. Sie begann, Techniken zur Stressbewältigung anzuwenden, um ihre Stressresistenz zu stärken.

    Dazu gehörten regelmäßige Pausen während des Arbeitstages, Meditation, Zeitmanagement und die Etablierung von Grenzen zwischen Berufs- und Privatleben. Sie hatte eine der Ursachen für ihre Unsicherheit erkannt und aktiv daran gearbeitet.

    Ihre gesteigerte Stressresistenz ermöglichte es ihr, kreativer und produktiver zu arbeiten. Dabei vernachlässigte sie ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden nicht.

    Innenorientierung vs. Außenorientierung

    Anja und ihr Partner Felix leben seit einigen Jahren in einer Partnerschaft. Sie teilen viele Interessen und haben eine tiefe Verbindung zueinander aufgebaut.

    Anja ist von Natur aus eher innenorientiert. Sie zieht Zufriedenheit und Energie aus ihren Gedanken, Gefühlen und der Zeit mit einem guten Buch.

    Jedoch führt Anjas starke Innenorientierung dazu, dass sie manchmal zögert, ihre Wünsche offen zu kommunizieren. Sie fürchtet, als egoistisch wahrgenommen zu werden oder Konflikte zu provozieren, wenn ihre Bedürfnisse von denen ihres Partners abweichen.

    Felix dagegen hat eine stark ausgeprägte Außenorientierung. Er ist eine Person, die aktiv die Gesellschaft anderer Menschen sucht. Sei es in geselligen Runden, bei gemeinsamen Aktivitäten oder im Alltagsgespräch. Felix fühlt sich energiegeladen und lebendig, wenn er seine Gedanken und Erlebnisse mit anderen teilt.

    Anja schätzt Zeiten der Stille und des Alleinseins, um sich zu regenerieren und ihre Gedanken zu sortieren. Sie fühlt sich überfordert und gestresst, wenn sie nicht genügend Raum für sich hat. Dies nimmt Felix oft persönlich.

    Er interpretiert Anjas Bedürfnis nach Alleinsein fälschlicherweise als eine Vernachlässigung seiner Person. Und als Desinteresse an seinen Freunden und sozialen Aktivitäten.

    Anja beginnt, ihre Bedürfnisse offener zu kommunizieren. Sie zeigt mehr Initiative, gemeinsame Aktivitäten zu planen und Freunde zu treffen.

    Gleichzeitig arbeiten Felix und Anja gemeinsam daran, eine gesunde Balance zwischen Innen- und Außenorientierung zu finden. Sie verstehen, dass es wichtig ist, Platz für die jeweiligen Bedürfnisse zu schaffen, aber auch zusammen Momente zu erleben.

    Durch diesen Prozess lernten sie, die Unterschiede in ihren Persönlichkeiten zu akzeptieren und wertzuschätzen. Sie schafften es, die Selbstzweifel zu überwinden und auf Augenhöhe zu kommunizieren.

    Nutze Körpersprache zu mehr Selbstsicherheit

    Deine Körpersprache spricht Bände – oft mehr, als dir bewusst ist. Sie beeinflusst wie andere dich sehen und wie du dich fühlst.

    Ein aufrechter Gang, ein fester Blickkontakt und ein selbstsicheres Lächeln bewirken Wunder, um Unsicherheit und Selbstzweifel zu überwinden. Du kannst zurückhaltend sein und trotzdem Selbstsicherheit ausstrahlen.

    Eine selbstbewusste Körperhaltung stärkt dein Selbstvertrauen und beeinflusst deine Außenwirkung positiv. Im Gegenzug hilft dir das Bewusstsein über deine Stärke, soziale Unsicherheiten zu meistern.

    Tägliches Üben

    Stehe oder sitze gerade, atme tief durch und halte Blickkontakt in Gesprächen. Den Kopf und das Kinn immer nach oben heben und die Hände aus den Taschen nehmen. Und das sympathische Lächeln nicht vergessen.

    Diese kleinen Veränderungen in deinem Alltag können einen großen Einfluss darauf haben, wie selbstsicher du wirkst. Indem du deine Körpersprache bewusst einsetzt, baust du eine Brücke zwischen deinem inneren Zustand und der Außenwelt.

    8 Tipps, um Unsicherheit im Beruf und Privatleben zu überwinden

    • Positive Selbstgespräche: Tausch negative Gedanken gegen positive Affirmationen aus. Denk an deine Stärken und was du alles erreicht hast.

    • Bereite dich vor: Eine sorgfältige Vorbereitung reduziert Unsicherheiten im Beruf. Informiere dich gut über Themen, die du präsentieren musst oder Aufgaben, die du erledigen sollst.

    • Lerne Nein zu sagen: Grenzen ohne Schuldgefühle zu setzen, ist ein Schritt, um deine Selbstzweifel zu überwinden.

    • Akzeptiere, dass du Fehler machen musst: Niemand ist perfekt. Erfolgreiche Menschen machen Fehler, lernen daraus und werden schrittweise besser.

    • Suche dir Gleichgesinnte: Teile deine Ängste und Sorgen mit Freunden oder suche online Unterstützung in Gruppen und Foren.

    • Feedback konstruktiv nutzen: Sieh Kritik als Chance zur Verbesserung und nicht als persönlichen Angriff.

    • Herausforderungen annehmen: Verlasse regelmäßig deine Komfortzone, um deine Ängste zu konfrontieren. Jede überwundene Hürde stärkt dein Selbstvertrauen.

    • Gönne dir etwas für deine Erfolge: Belohne dich für erreichte Ziele, um dein Selbstwertgefühl zu stärken.

    5 „verrückte“ Challenges zur Selbstsicherheit

    • Experimentiere mit deinem Stil: Ändere etwas an deinem äußeren Erscheinungsbild, das dich herausfordert. Das kann eine neue Frisur oder ein ungewöhnliches Kleidungsstück sein. Solche kleinen Dinge stärken dein Selbstbewusstsein und zeigen dir, dass Veränderung positiv sein kann.

    • Karaoke-Abend: Organisiere eine Karaoke-Nacht zu Hause. Wähle Lieder aus, die dich inspirieren oder herausfordern. Singe sie, als ob niemand zuhört. Dies ist eine befreiende Erfahrung und unterstützt dich, Hemmungen abzubauen.

    • Alleine auf Reisen als Frau: Plane eine Reise an einen Ort, den du schon immer besuchen wolltest. Das Alleinreisen als Frau stärkt dein Selbstvertrauen, da du dich auf neue Weisen herausforderst und auf dich angewiesen bist.

    • Starte einen YouTube-Kanal: Verpflichte dich öffentlich zu einer Herausforderung. Zum Beispiel 15 Tage lang jeden Tag ein neues Hobby auszuprobieren. Das Teilen deiner Fortschritte und Rückschläge hilft dir, deine Ängste vor Fehlern oder Urteilen zu überwinden.

    • Starte eine „Mut-Challenge“: Setze dir das Ziel, jeden Tag eine kleine Mutprobe zu bestehen. Mache fünf Personen, die dir begegnen, ein Kompliment. Oder trage einen Tag lang einen ungewöhnlichen Hut. Dadurch wirst du Ängste überwinden und selbstbewusster auftreten.

    Tipps zur Überwindung von Unsicherheit und Selbstzweifel. Inklusive Körpersprache verbessern, Grenzen setzen und Herausforderungen meistern. Verrückte Challenges wie Karaoke-Abend und einen YouTube-Kanal starten.
    Schritt für Schritt deine Unsicherheit und Selbstzweifel loswerden!

    Fazit

    Gemeinsam haben wir erkundet, wie du Schritt für Schritt Unsicherheit überwinden kannst. Die Kenntnis deiner Persönlichkeit ist entscheidend, um dein unsicheres Verhalten zu verstehen und deine Selbstzweifel zu überwinden.

    Erfolg entsteht aus kleinen, beständigen Schritten. In der Bereitschaft sich herauszufordern. Und in der Fähigkeit aus Fehlern zu lernen. Trotz Rückschlägen, gebe bitte nicht auf.

    Mit welchen Challenges wirst du beginnen? Was wirst du in deinem Leben verändern?

    Wenn du auf der Suche nach Inspiration, Tipps und persönlicher Unterstützung bist, dann trage dich in den Newsletter ein: https://fidertas-awareness.com/newsletter/

    Dort teilen wir exklusive Inhalte, die dir helfen werden, dein Ziel von Selbstsicherheit zu erreichen.

    Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt. Und dieser erste Schritt könnte der Beginn von etwas Wunderbarem sein. Ein Leben voller Lebensfreude, das du dir wünschst und verdienst.

    Deine Julia & dein Steffen

    Disclaimer: Dieser Text dient zu Informationszwecken. Bei Traumatisierungen nimm bitte die Beratung durch einen Experten in Anspruch (z.B. Therapeuten).

    Julia Blömer

    Mental & Mindset Coaching

    Dr. Steffen Blömer

    Personality & Career Profiler 

    Kategorie:
    Karriere, Leben, Wachstum
    Teile das:

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    DU WILLST UP-TO-DATE BLEIBEN?
    DANN TRAGE DICH GERNE IN UNSEREN NEWSLETTER EIN

    Sei der Wandel, den du in der Welt sehen möchtest – starte mit unserer exklusiven Mini-Challenge. Entdecke, wie du mit mehr Empathie dein Umfeld und auch dein Leben zum Positiven verändern wirst.

    Registriere dich heute für den Newsletter und lade dir das Mini-Workbook herunter!

    DU WILLST UP-TO-DATE BLEIBEN?
    DANN TRAGE DICH GERNE IN UNSEREN NEWSLETTER EIN